Seiteninterne Suche

Forschung

Geolehrpersonen

Professionalisierung von Geographielehrpersonen in Aus- und Fortbildung

Die Lehrperson spielt im komplexen Wirkungsgefüge von Unterricht eine wichtige Rolle. Daher kommt der Professionalisierung von Lehrerinnen und Lehrern in Aus- und Fortbildung eine hohe Bedeutung zu.

Vor diesem Hintergrund bildet am Lehrstuhl für Didaktik der Geographie die Professionalisierung von Geographielehrpersonen einen Forschungsschwerpunkt, der konzeptionelle sowie empirisch-forschende Arbeiten umfasst. Dabei werden sowohl die universitäre Phase der Lehramtsausbildung und der Aufbau von geographiedidaktischem Wissen als auch die Fortbildung von Geographielehrpersonen in den Blick genommen.


Einstellungen von Schülerinnen und Schülern sowie Lehrerinnen und Lehrern zu den vier Raumkonzepten – empirische Untersuchung zum Einfluss des Professionswissens von Lehrkräften: Beschreibung folgt.


Planung und Analyse von Geographieunterricht – Konzeption eines Kurses für die VHB

(Drittmittelfinanzierte Einzelförderung)

Projektleitung:
Projektstart: 04/01/14
Projektende: 02/29/16
Mittelgeber: Virtuelle Hochschule Bayern
URL: https://www.geodidaktik.phil.fau.de/forschung/

Abstract:

Über einen blended learning-Kurs (virtuelles Seminar, Begleitseminar durch die Dozenten) soll die für die zukünftigen Geographielehrkräfte ganz wesentliche Veranstaltung zur Einführung in die Planung und Analyse von Geographieunterricht sowohl qualitativ verbessert als auch effektiver und praxisorientierter gestaltet werden.


Digitale Geomedien für zukünftige Geographielehrkräfte – Konzeption eines Kurses für die VHB: Beschreibung folgt.


Beliefs von (angehenden) Geographielehrpersonen zu naturwissenschaftlichen Arbeitsweisen

(Projekt aus Eigenmitteln)

Projektleitung:
Projektbeteiligte:
Projektstart: 10/01/17
Projektende: 10/01/20
URL: https://www.geodidaktik.phil.fau.de/forschung/

Abstract:

Das unterrichtliche Handeln von Lehrpersonen wird von deren subjektiven Überzeugungen (sog. beliefs) zum Beispiel zum Ablauf von Lernprozessen im Allgemeinen oder zum Nutzen bestimmter Unterrichtsmethoden im Speziellen beeinflusst. Im Bereich der Unterrichtsmethoden gelten naturwissenschaftliche Arbeitsweisen (Experimente, Untersuchungen, …) als Schlüssel für den Aufbau eines Wissens über das Fach Geographie, im Geographieunterricht kommt ihnen daher eine große Bedeutung zu. Jedoch deuten empirische Studien darauf hin, dass naturwissenschaftliche Arbeitsweisen von Geographielehrpersonen im Unterricht wesentlich seltener eingesetzt werden, als dieses aus didaktischer Perspektive wünschenswert und auf normativer Ebene (Lehrpläne) vorgeschrieben ist. Die konkrete Entscheidung für oder gegen den Einsatz einzelner Methoden treffen die Geographielehrpersonen; daher ist es von großem Interesse und für mögliche Interventionen in Aus- und Fortbildung von großer Bedeutung, mehr über die bislang nicht erforschten beliefs der Lehrpersonen zu diesem Bereich zu wissen. Vor diesem Hintergrund soll in diesem Projekt fragebogengestützt erhoben werden, welche beliefs (angehende) Geographielehrpersonen zu naturwissenschaftlichen Arbeitsweisen haben, wie diese beliefs mit allgemeinen beliefs zu Lernprozessen in Beziehung stehen und ob sich diese beliefs in positivem Sinne verändern lassen. Dazu werden Geographielehrpersonen in unterschiedlichen beruflichen Stadien (Studium, Referendariat, Schuldienst) in einer Querschnittsstudie befragt sowie mögliche Veränderungen der beliefs von Studierenden durch universitäre Seminare zu naturwissenschaftlichen Arbeitsweisen erfasst.


Exkursionsdidaktik – Konzeption eines Kurses für die VHB

(Drittmittelfinanzierte Einzelförderung)

Projektleitung:
Projektbeteiligte:
Projektstart: 12/01/16
Projektende: 02/28/18
Mittelgeber: Virtuelle Hochschule Bayern
URL: https://www.geodidaktik.phil.fau.de/forschung/

Abstract:

Im Rahmen des Projektes wird ein Online-Seminar zum Thema „Exkursionsdidaktik“ entwickelt.


Einstellungen von angehenden Grundschullehrpersonen zu den Raumkonzepten der Geographie

(Projekt aus Eigenmitteln)

Projektleitung:
Projektstart: 10/01/16
Projektende: 10/01/19
URL: https://www.geodidaktik.phil.fau.de/forschung/

Abstract:

Ein zentrales Ergebnis des Forschungsprojektes "Einstellungen von Schülerinnen und Schülern zu Raumkonzepten der Geographie" war die positive Bewertung der "klassischen" im Vergleich zu den "neuen" Raumkonzepten. Daran anschließend stellt sich die Frage, ob die Ursache für diese Bewertung tatsächlich in den Raumkonzepten selber liegt oder ob sich darin die entsprechenden Einstellungen der Lehrpersonen und eine entsprechende unterrichtliche Gestaltung durch die Lehrpersonen widerspiegeln. Daher wird im Rahmen des Projektes der Frage nachgegangen, welche Einstellungen angehende Lehrpersonen im Lehramt Grundschule zu den vier Raumkonzepten haben und inwieweit diese Einstellungen mit den Ergebnissen der Studie mit Schülerinnen und Schülern entsprechen. Methodisch handelt es sich um eine fragebogengestützte und itembasierte Erhebung der Einstellungen von Studierenden (N = 359), die mit quantitativen Methoden ausgewertet wird.


Potenziale und Hindernisse für den Einsatz von Experimenten im Geographieunterricht aus der Sicht von Geographielehrpersonen

(Projekt aus Eigenmitteln)

Projektleitung: ,
Projektstart: 04/01/15
Projektende: 12/31/15
URL: https://www.geodidaktik.phil.fau.de/forschung/

Abstract:

Experimenten werden in vielerlei Hinsicht große didaktische Potenziale auch für den Geographieunterricht zugeschrieben; Studien zum Schülerinteresse zeigen die große Beliebtheit dieser Arbeitsweise bei Schülerinnen und Schülern – und zugleich deutet vieles darauf hin, dass der unterrichtliche Einsatz im GU nur äußert selten stattfindet. Dieser Diskrepanz zwischen Anspruch und Wirklichkeit, zwischen Schülerinteresse und Lehrerhandeln soll im Forschungsprojekt dahingehend nachgegangen werden, dass ausgehend von der Erhebung der Einsatzhäufigkeit von Experimenten die Potenziale, aber auch die von Lehrern wahrgenommenen Hinderungsgründe für einen unterrichtlichen Einsatz erhoben werden. Die Ergebnisse sollen neben einer Standortbestimmung des Stellenwertes von Experimenten im GU dazu dienen, sowohl grundsätzlich die in der geographiedidaktischen Literatur postulierten Ziele vor dem Hintergrund der Anforderungen des Unterrichtsalltages zu hinterfragen als auch mögliche Ansatzpunkte zur Stärkung des experimentellen Arbeitens aufzuzeigen.

Publikationen:


Die Lehrerperspektive auf internationale Online-Schülerprojekte

(Projekt aus Eigenmitteln)

Projektleitung:
Projektstart: 04/01/13
Projektende: 04/01/16
URL: https://www.geodidaktik.phil.fau.de/forschung/

Abstract:

Nach der unterrichtlichen Umsetzung eines internationalen Online-Schülerprojekts wurden Interviews mit den Lehrkräften in den beteiligten drei Ländern (Indien, USA, Deutschland) geführt. Auf dieser Grundlage wird die Perspektive der Lehrkräfte zu derartigen Unterrichtsarrangements mit Hilfe der dokumentarischen Methode rekonstruiert.

Zum Seitenanfang